w6.1.02 | c6.1.57.01.02
PROD | u6.1.6
Header Image service-corner
 

 

print content
increase font
decrease font

Genomweite DNA-Analyse von Honigbienen zur Vermeidung von Bienenverlusten

Nützliche Informationen

Kontakt

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte
Carola Grimminger
Tel.: +49 8092 8289-0


Download

PDF Datei der Pressemitteilung


Adobe Acrobat Reader

Wenn Sie PDF Dateien nicht lesen können: Laden Sie sich den Acrobat Reader herunterladen.

 

 
03.06.2015 Ebersberg, Deutschland
 
Eurofins Genomics und das Institut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V. sind Partner im Rahmen des Programms „Forschung für Innovation in der Agrarwirtschaft“.
 

Eurofins Genomics, Teil der Eurofins Scientific Gruppe und internationaler Marktführer für genomische Dienstleistungen, entwickelt als Industrie-Partner gemeinsam mit dem Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V. im Norden Berlins eine neue Zuchtmethode für die Honigbiene.

Weltweit bedroht eine Kombination aus verschiedenen Viren und einer Milbe (Varroa destructor) die Existenz der Bienen. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Bienenvölker gegenüber dieser tödlichen Bedrohung resistenter zu machen. In den Laboren von Eurofins Genomics werden mithilfe neuester Sequenziertechnologien (Next Generation Sequencing) kleinste natürliche Veränderungen in der Erbsubstanz der Bienen (SNPs) aufgespürt. Auf dieser Grundlage wird ein sogenannter SNP-Chip entwickelt, um die entdeckten Genvarianten im Genom von Bienen mit bekannten Eigenschaften zu charakterisieren. So können mögliche Gründe der unterschiedlichen Widerstandskraft, der Leistungsfähigkeit oder Sanftmut erkannt werden. Zukünftig können mit dieser Datengrundlage Tiere mit besseren Eigenschaften gezielt zur Zucht verwendet werden.

Neben den Investitionen von Eurofins Genomics wird das Projekt im Rahmen des Programms „Forschung für Innovation in der Agrarwirtschaft“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft aus Mitteln der Landwirtschaftlichen Rentenbank gefördert.

„Das geplante Verfahren ermöglicht detaillierte Einblicke in die genetische Vielfalt der einheimischen Honigbiene, was eine wesentliche Grundlage für nachhaltige Zuchtkonzepte ist“, erklärt der wissenschaftliche Leiter des Projekts, Prof. Dr. Kaspar Bienefeld vom Länderinstitut für Bienenkunde. Seine Forschungsgruppe hat sich vorgenommen, die Honigbienenzucht gezielt voranzutreiben, damit der wertvolle Beitrag der heimischen Bienen für die Landwirtschaft und Pflanzenvielfalt erhalten bleibt.

„Wir von Eurofins Genomics freuen uns zum Erhalt eines gesunden Bienenbestandes und funktionierender Ökosysteme beitragen zu können. Mit Hilfe modernster Technologien und langjähriger Erfahrung im Bereich von genomweiten DNA-Analysen unterstützen wir dieses herausfordernde und wichtige Projekt“, so Dr. Peter Persigehl, Geschäftsführer von Eurofins Genomics Europa.

 
 
Scroll to top ^^